Oldtimer-Ausfahrt


Alte Schätzchen unterwegs



So manches alte Schätzchen – zwei- und vierrädrig – war am Muttertag rund um Ascheberg unterwegs. Die 24. ACA Oldtimerausfahrt sah zahlreiche Veteranen der Landstraße, die sich auf den Weg gemacht hatten. Stolze Besitzer führten ihre chromblitzenden Gefährte(n) aus.


Aufsteigen, davondüsen – den Tag genießen. Und das ohne Umhang und selbstverständlich ohne Flügel. Muttertag einmal anders. Mit Volldampf voraus. Und da war Mechthild Rüschenschmidt nicht die einzige Mama, die „ihren“ Tag so ganz anders verbrachte. Sie stieg auf ihre Tornax K12, Baujahr 1950, und begab sich mit ihrem Motorrad auf eine unvergleichliche Ausfahrt. „Nicht rasend, sondern genussvoll. Und das ist genau das, was die ACA Oldtimerausfahrt garantiert“, verriet Rüschenschmidt, die übrigens durch ihren Mann Horst zum ungewöhnlichen Hobby gekommen ist.

Auch Anna Bohr ließ zu Hause alle Fünfe gerade sein und machte den Muttertag zu ihrem ganz persönlichen Tag. Ganz ohne Töchterchen Charlotte und Mann ging sie mir ihrem Vater Franz-Josef Bohr in dessen Opel Olympia bei der 24. ACA Oldtimerausfahrt an den Start. Patrick Weissen und seine Freundin Anna Isabel Hoppe überraschten Annas Eltern mit einem besonderen Muttertags- beziehungsweise vorgezogenen Vatertagsgeschenk. Eine Ausfahrt im roten Volvo, Baujahr 1968. „So ein schönes Geschenk, da werde ich jetzt den ganzen Tag spazieren gefahren“, freute sich Mama Kira.

Viele alte Schätzchen hatten den Weg am Sonntagmorgen an den Bahnhofsweg zur Familie Frenking gefunden. Blitzende Karossen, die so ganz ohne Hightech auskommen, zogen dort die Blicke der Besucher auf sich. Schnell gerieten sie ins Fachsimpeln. Und nicht nur das. „Hier hört man so viele tolle Geschichten“, schwärme eine Besucherin. Denn die Fahrer konnten jede Menge davon erzählen. Vor allem Rudi Kühne ging der Stoff diesbezüglich nicht aus. Und mit seinem Outfit zauberte der dienstälteste Teilnehmer der ACA-Veranstaltung dabei dem ein oder anderen noch ein Lachen ins Gesicht. „Leichte Patina – Top-Zustand“ prangte in gelben Lettern auf seinem Shirt. Er war dieses Mal mit einer Moto Guzzi gekommen. „Das war mein erstes nichtiges Motorrad, dass ich vor 29 Jahren bekommen habe“, verriet der 79-Jährige Südkirchner, dass er insgesamt 51 Jahre auf sein Traumvehikel gewartet hat. „Ein echter Star“, klopfte er auf die glänzende Außenhaut seines Motorrades. Mit 45 Jahren (Baujahr 6/1974) war dieses Prachtstück dabei jedoch eher ein jüngeres Semester. Horst Rüschenschmidts Tornax aus dem Jahr 1934 war da das älteste Motorrad unter den insgesamt zwölf zweirädrigen Startern. Das älteste Auto war der Opel 1.2, Baujahr 1932 von Manfred und Ulrike Krien. In der Kategorie Trecker führte Paul Rü­ther mit seinem Lanz Bulldog aus dem Jahr 1936 die Liste der ältesten Fahrzeuge an. Unter den Teilnehmern gab es dabei jedoch eine Besonderheit: „Trecker Babe“ Kathrin Falke. Als einzige Frau starte sie mit ihrem Fordson Dexta in der Kategorie Trecker zur Ausfahrt. Ein Tag wie kein anderer, und für die teilnehmenden Mütter, einer, an dem die Freiheit wohl grenzenlos war. Muttertag eben mal anders.


Quelle: Westfälische Nachrichten / wn.de vom 13.05.2019 (Text: Tina Nitsche)

Fotostrecke:
https://www.wn.de/Fotos/Lokales/Kreis-Coesfeld/Ascheberg/3774381-Oldtimer-Ausfahrt-des-AC-Ascheberg

 

Ergebnisse:

 

Klasse 1 – Motorräder bis Bj. 1990

 

Klasse 2 – Automobile bis Bj. 1955

 

Klasse 3 – Automobile bis Bj. 1965

 

Klasse 4 – Automobile bis Bj. 1975

 

Klasse 5 – Automobile bis Bj. 1990

 

Klasse 6 – Traktoren bis Bj. 1985